Federal-Mogul GLYCODUR
glycodur.de Home
zurück zur Lieferprogramm Übersicht
GLYCODUR F
GLYCODUR A+AB
Sonderwerkstoffe
Eigenschaften
Ermittlung der 
Lagergrösse

Toleranzen
Gleitlager im Einbau
Übersicht
Firmeninfo
Infos & News
Vertretungen
Kontakt
 

Auslegung - pv-Bereich - Berechnungsschema nominelle Gebrauchsdauer - Spez. Flächenbelastung - Geschwindigkeit
Tragzahlen - Lastfaktor - Temperatur - Rauheit - Beispiel

Ermittlung der Lagergröße

Berechnungsschema für
die nominelle Gebrauchsdauer

Auf die Gebrauchsdauer eines GLY-CODUR®-Gleitlagers haben viele Faktoren Einfluss, z.B. die Belas-tung, die Gleitgeschwindigkeit, die Be-triebstemperatur, die Rauheit der Gegengleitfläche usw. Eine Berech-nung der Gebrauchsdauer ist daher nur näherungsweise möglich. Die mit der nachstehenden Gleichung ermit-telten Näherungswerte für die nomi-

nelle Gebrauchsdauer werden von den meisten Lagern erreicht, oft sogar überschritten. Prüfstandsver-suche und Ergebnisse aus der Praxis haben dies bestätigt.
Der Zusammenhang zwischen der nominellen Gebrauchsdauer und den genannten Einflussfaktoren ergibt sich für GLYCODUR®-Gleitlager aus der Gleichung:


Gh = c1 × c2 × c3 × c4 × c5 ×
KM

(pv)n

Hierin sind:

Gh nominelle Gebrauchsdauer,
Betriebsstunden
p spezifische Lagerbelastung,
MPa
v Gleitgeschwindigkeit, m/s
c1 Lastfaktor
c2 Geschwindigkeitsfaktor
c3 Temperaturfaktor
c4 Rauheitsfaktor
c5 Lastangriffsfaktor



KM vom Werkstoff und der Lagerart
abhängige Konstante:
GLYCODUR F A
Buchsen 480 1900
Anlaufscheiben 300 1900
n Exponent
GLYCODUR F A
pv ≤ 1 1 1
pv ≥ 1 1 3

   
Wenn bei sehr niedrigen Belastung-en und/oder Gleitgeschwindigkeiten das Produkt pv bei GLYCODUR® F den Grenzwert 0,025 und bei

GLYCODUR® A den Grenzwert 0,1 unterschreitet, dann ist pv = 0,025 bzw. pv = 0,1 in die Gebrauchs-dauergleichung einzusetzen.


Lieferprogramm - Firmeninfo - Infos & News - Vertretungen
Kontakt - Home
© 1999-2013 Federal-Mogul Wiesbaden GmbH
Federal-Mogul Corporation
Privacy Policy and Legal Disclaimer