Federal-Mogul GLYCODUR
glycodur.de Home
zurück zur Lieferprogramm Übersicht
GLYCODUR F
GLYCODUR A+AB
Sonderwerkstoffe
Eigenschaften
Ermittlung der 
Lagergrösse

Toleranzen
Gleitlager im Einbau
Übersicht
Firmeninfo
Infos & News
Vertretungen
Kontakt
 

Reibung/Einlaufverhalten - Elektrische/chemische Eigenschaften - Bearbeitbarkeit

Gleitlagerwerkstoff Eigenschaften

Bearbeitbarkeit

GLYCODUR®-Werkstoffe lassen sich – von der Gleitfläche abgesehen – nach allgemein üblichen Verfahren bearbeiten. Die bei der Nachbearbei-
tung durch Drehen, Bohren oder Schneiden entstehenden blanken Stahlflächen sollten wieder gegen Korrosion geschützt werden.
   

Bearbeitbarkeit von zylindrischen Buchsen
GLYCODUR® F und A

Sind für bestimmte Einbaufälle Buch-sen mit geringerer Breite erforderlich, so lassen sich diese auf einfache Weise aus serienmäßig erhältlichen Buchsen durch Abdrehen oder Ab-stechen anfertigen; das nachträg-liche Anbringen von Schmierlöchern durch Bohren ist ebenfalls möglich. In jedem Fall müssen anschließend in die Gleitflächen vorstehende Grate sorgfältig entfernt werden.
GLYCODUR® F- und A-Buchsen werden einbaufertig geliefert. Eine nachträgliche Bearbeitung der Bohr-ung, also der Gleitfläche, sollte nur in ausgesprochenen Sonderfällen vorge-nommen werden, insbesondere, weil dadurch die Gebrauchsdauer vermin-dert wird.
Bei GLYCODUR® F-Buchsen kann in solchen Fällen die Bohrung mit einem Dorn kalibriert werden (siehe Abbil-dung).

dK = Kalibrierdorndurchmesser
B = Buchsenbreite
Mindesthärte: 50 HRC
Rauhtiefe: RZ ≈ 1μm
Kalibrierdorn
Wenn eine GLYCODUR® F-Buchse mit dem Außendurchmesser D in ein Gehäuse aus Stahl mit dem Außen-durchmesser DG eingebaut wird, kön-nen dem nebenstehenden Diagramm Richtwerte für den erforderlichen Durchmesser dK des Kalibrierdorns
(= d + ΔdK ) entnommen werden.
In diesem Diagramm ist für verschie-dene Nenndurchmesser d der Buch-senbohrung das erforderliche Über-maß ΔdK des Kalibrierdorns in Abhängigkeit von der gewünschten Aufweitung Δd der Buchsenbohrung angegeben; es gilt für ein Verhältnis DG / D = 2. Für in Leichtmetallgehäu-se eingebaute Buchsen sind keine Richtwerte angegeben, weil der Einfluss der Konstruktion und des Werkstoffes zu groß ist. In solchen Fällen muß der erforderliche Kalibrier-dorndurchmesser durch Versuche ermittelt werden.


Kalibrierverhalten von GLYCODUR F-Buchsen


Lieferprogramm - Firmeninfo - Infos & News - Vertretungen
Kontakt - Home
© 1999-2013 Federal-Mogul Wiesbaden GmbH
Federal-Mogul Corporation
Privacy Policy and Legal Disclaimer