Federal-Mogul GLYCODUR
glycodur.de Home
zurück zur Lieferprogramm Übersicht
GLYCODUR F
GLYCODUR A+AB
Sonderwerkstoffe
Eigenschaften
Ermittlung der 
Lagergrösse

Toleranzen
Gleitlager im Einbau
Übersicht
Firmeninfo
Infos & News
Vertretungen
Kontakt
 

Reibung/Einlaufverhalten - Elektrische/chemische Eigenschaften - Bearbeitbarkeit

Gleitlagerwerkstoff Eigenschaften

Reibung / Einlaufverhalten

Reibung

Die Reibung in GLYCODUR®-Lagern hängt in erster Linie von der Lagerbe-lastung, der Gleitgeschwindigkeit und der Betriebstemperatur ab. Daneben sind noch die Oberflächen-beschaffenheit der Gleitpartner und – vor allem bei GLYCODUR® A-Lagern – die Schmierungsverhältnisse von Bedeutung.
Für GLYCODUR® F-Lager beträgt die Reibungszahl je nach Betriebs-verhältnissen zwischen 0,03 und 0,25.
Für GLYCODUR® A-Lager liegen die Reibungszahlen ähnlich, werden je-doch durch die Schmierung stärker beeinflusst.
Niedrigere Reibungszahlen ergeben sich in der Regel bei hohen spezi-fischen Lagerbelastungen und nied-rigen Gleitgeschwindigkeiten (siehe Diagramm).
Bei besonders ungünstigen Bedin-gungen sowie bei niedrigen Belast-ungen kann der angegebene Wert sogar noch überschritten werden.
Stick-slip-Effekte sind bei GLYCO-DUR®-Lagern vernachlässigbar gering.




Richtwerte für die Reibungszahl bei GLYCODUR F-Lagern


Einlaufverhalten

Bei den GLYCODUR® F-Lagern wird während der Einlaufphase ein Teil der Deckschicht aus Polytetrafluorethylen auf den Gleitpartner übertragen. Dadurch stellen sich nach dem Ein-laufen die für GLYCODUR® F-Lager kennzeichnenden niedrigen Betriebs-werte in Bezug auf Verschleiß und Reibung ein.

Lieferprogramm - Firmeninfo - Infos & News - Vertretungen
Kontakt - Home
© 1999-2013 Federal-Mogul Wiesbaden GmbH
Federal-Mogul Corporation
Privacy Policy and Legal Disclaimer